BRD-Fahrschulen.de   Kontakt   Impressum

Sitemap Partner Presse Werbung Datenschutz

Fahrschulen und Führerschein

Fahrschulen und Führerschein

Fahrschulen und Führerschein

Fahrschulen - Führerschein - News - Verkehrsrecht - Ratgeber - Bussgeld - BLOG

Führerschein auf Probe: Verkehrsdelikte Katalog A

Schon gewusst?
Drei Zahlen funktionieren in der ganzen EU, nämlich die 112. Der Notruf gilt in ganz Europa, nur weiß das keiner! mehr...

Recht und Gesetz
Neues Urteil zum Thema Alkohol vom OLG Bamberg: Atemmessung reicht, weg ist der Lappen! Urteil Atemalkoholmessung

Zwei Jahre Probezeit

Wer gerade seinen ersten Führerschein - gleich welcher Fahrerlaubnisklasse - bestanden hat, bekommt seinen Lappen nicht ohne Auflagen, sondern lediglich einen Führerschein auf Probe!

Zwar ist der Führerschein auf Probe nicht anders als jeder andere “normale” EU-Führerschein, doch darf sich der Neuling im Verkehr bei weitem nicht so viel erlauben wie die alten (Lenkrad)Hasen. Tatsächlich wird genau geschaut, wie sich der Neuling in seiner Probezeit, welche zwei Jahre beziehungsweise 720 Tage dauert, anstellt.

Werbeanzeige

Werbeanzeige

Führerschein auf Probe: Ein Verkehrsdelikt Katalog A

Sämtliche Verkehrsdelikte wurden daher in zwei Kataloge oder auch Gruppen unterteilt, also in Verkehrsdelikte Katalog A und Verkehrsdelikte Katalog B. Im Katalog A sind die schwerwiegenden Verkehrsdelikte zusammen gefasst, im Katalog B hingegen die weniger schwerwiegenden und somit “leichten” Verkehrsdelikte. In der Probezeit darf sich der Führerschein-Neuling daher lediglich einen Delikt des Kataloges A erlauben, dafür aber gleich zwei aus Katalog B.

Verkehrsdelikte Katalog A: Straftaten

Folgende Straftaten gefährden daher bereits bei einem einzigen Verstoß den Führerschein auf Probe:

- Unfallflucht
- unterlassene Hilfeleistung
- fahrlässige Tötung oder Körperverletzung
- Nötigung
- Gefährdung des Straßenverkehrs
- Fahren unter Drogen
- Fahren unter Alkohol
- Fahren unter (starken) Medikamenten
- Fahren ohne Fahrerlaubnis
- Benutzung unversicherter oder nicht zugelassener Fahrzeuge

Verkehrsdelikte Katalog A: Ordnungswidrigkeiten

Parallel gehören folgende Ordnungswidrigkeiten in den Katalog A, welche beim Führerschein auf Probe ebenfalls nach nur einem Delikt geahndet werden:

- verbotene Fahrgastbeförderung
- Verstoß gegen das Rechtsfahrgebot
- überhöhte Geschwindigkeit
- falsches Überholen
- falsches Abbiegen
- unerlaubtes Wenden oder Rückwärtsfahren
- falsches Verhalten an Bahnübergängen
- falsches Verhalten an öffentlichen Verkehrsmitteln und Schulbussen
- falsches Verhalten an Zebrastreifen
- falsches Verhalten an Ampeln
- falsches Verhalten an STOP-Schildern
- falsches Verhalten bei Haltzeichen von Polizeibeamten
- Missachten der Vorfahrt
- unerlaubte Beleuchtung am Kfz

Ein Verkehrsdelikt Katalog A gleich Aufbauseminar

Nur ein einziger Verstoß gegen die Verkehrsdelikte im Katalog A bedeuten für den Probanden die Zwangsteilnahme an einem sogenannten Aufbauseminar, zudem verlängert sich die Probezeit von zwei auf vier Jahre! Unbelehrbaren Wiederholungstätern wird gar die MPU empfohlen werden...

Alle Angaben ohne Gewähr! © BRD-Fahrschulen.de 2002-2010
Fahrschule eintragen - Eintrag ändern - Eintrag löschen