BRD-Fahrschulen.de   Kontakt   Impressum

Sitemap Partner Presse Werbung Datenschutz

Fahrschulen und Führerschein

Fahrschulen und Führerschein

Fahrschulen und Führerschein

Fahrschulen - Führerschein - News - Verkehrsrecht - Ratgeber - Bussgeld - BLOG

Führerschein mit 17 - Begleitendes Fahren

Schon gewusst?
Drei Zahlen funktionieren in der ganzen EU, nämlich die 112. Der Notruf gilt in ganz Europa, nur weiß das keiner! mehr...

Recht und Gesetz
Neues Urteil zum Thema Alkohol vom OLG Bamberg: Atemmessung reicht, weg ist der Lappen! Urteil Atemalkoholmessung

Führerschein mit 17: Startschuss in Niedersachsen

Fünf Jahre nach der Einführung des EU-Führerschein startete das Bundesland Niedersachsen anno 2004 ein interessantes Modellprojekt: nämlich den Führerschein mit 17 beziehungsweise Begleitendes Fahren, wie das Modell eigentlich offiziell genannt wird.

Begleitendes Fahren: Das Modell

Statt wie bisher mit 18 Jahren, kann der Prüfling bereits mit 17 Jahren und somit ein Jahr früher die Fahrerlaubnisklassen B oder BE erwerben - für alle anderen Klassen gilt weiterhin das normale Mindestalter. Idee hinter dem Pilotprojekt Begleitendes Fahren war die Annahme, dass ein früherer Start im Straßenverkehr unter bestimmten Bedingungen die Verkehrssicherheit erhöhen und speziell die Unfallrate bei jungen Fahren senken könnte.

Werbeanzeige

Werbeanzeige

Anno 2004 war das Projekt und der Führerschein mit 17 allerdings noch recht umstritten, speziell so mancher Automobilclub sah hier eher eine neue Gefahr denn mehr Sicherheit. Niedersachsen jedoch ließ sich nicht beirren und legte das Modell auf. Am 19. Mai 2004 konnte in Braunschweig der erste 17jährige dank dem Begleitenden Fahren seine praktische Prüfung ablegen und den Führerschein für Auto entgegennehmen.

Führerschein mit 17: Bestimmungen und Vorschriften

Logisch, dass es bei einem Pilotprojekt wie dem Führerschein mit 17 respektive Begleitendem Fahren nicht so ganz ohne bestimmte Vorschriften und gesetzliche Auflagen geht. Wie das Wort “begleitend” schon ganz richtig vermuten lässt, darf der Führerscheinneuling, welche am Führerschein mit 17 teilnimmt, nur dann fahren, wenn eine Begleitperson quasi mit an Bord ist.

Genau an diese Begleitperson knüpft das Begleitende Fahren einige interessante Bedingungen, die erfüllt sein müssen. Zum einen muss der Begleiter natürlich einen Führerschein der Klasse B oder aber der alten Führerscheinklasse 3 besitzen. Zweite Bedingung ist, dass der Begleiter diesen Führerschein seit mindestens fünf Jahren sein eigen nennt, wobei im Verkehrsregister in Flensburg maximal drei Punkte bestehen dürfen. Ebenso muss der Begleiter beim Führerschein mit 17 mindestens 30 Jahre alt sein.

Parallel gibt es weitere Vorschriften, wie beispielsweise, dass sich auch der Begleiter an die 0,5-Promille-Genze halten muss, selbst wenn dieser nicht als Fahrzeugführer gilt. Für polizeiliche Kontrollen muss der Begleiter zudem seinen Führerschein mit sich führen. Wer jetzt aber denkt, er kann seinen Führerschein mit 17 ablegen und sich ständig neue Wunschbegleiter aussuchen, der irrt. Wer nämlich im Zuge des Begleitenden Fahren bereits mit 17 Jahren den Führerschein ablegen möchte, muss JEDEN zukünftigen möglichen Begleiter bereits bei Antragstellung auf den Führerschein mit 17 namentlich nennen.

Beim ersten Modellprojekt in Niedersachsen waren dies Auflagen sogar noch weitaus günstiger: Begleitpersonen durften zwar generell nur Erziehungsberechtigte sein, die mussten allerdings nicht einmal selbst einen Führerschein besitzen - heute gelten jedoch bundesweit die oben genannten Bestimmungen.

Begleitendes Fahren: Kritik und Studien

Besonders der ADAC sah das ehemalige niedersächsische Modellprojekt recht skeptisch und warnte mehr Unfällen. Wie einige andere Bundesländer arbeitete der ADAC parallel aber an einem anderen Konzept, trotzdem setzte sich Niedersachsen 2004 mit seinem Modellprojekt durch.

Studien belegen denn sogar, das speziell unter jüngeren Fahrern der Führerschein mit 17 ein echter Erfolg ist. Die Unfälle sanken um mehr als 28 Prozent, zudem Nutzer des Begleitenden Fahrens fast 23 Prozent weniger Verkehrsdelikte begingen. Schlussendlich setzte sich das einstige Modell in immer mehr Bundesländern durch, bis 2008 Baden-Württemberg als letztes der 16 deutschen Bundesländer den Führerschein mit 17 ebenfalls absegnete.

Tatsächlich ist heute das Begleitende Fahren in jedem Bundesland möglich, allein 2008 waren von 1.022.854 Erstprüfungen (für Klasse B oder BE) ganze 359.649 Prüflinge, die den Führerschein mit 17 ablegten - immerhin gut 35 Prozent (Daten: Kraftfahrt-Bundesamt).

Führerschein mit 17: Konsequenzen und Strafen

Natürlich werden auch beim Führerschein mit 17 Strafen verhängt, wenn der Fahrer - Begleitendes Fahren hin, Begleitendes Fahren her - Verkehrsdelikte begeht. Fahren ohne die Begleitung einer (eingetragenen) Begleitperson etwa kosten mindestens 50 Euro und parallel ein Punkt in Flensburg. Zuzüglich wird der Führerschein mit 17 eingezogen und es muss an einem Aufbauseminar teilgenommen werden. Danach gibt es den Führerschein allerdings zurück, Sperrfristen oder sonstige Fahrverbote werden nicht verhängt.

Wer seine Prüfbescheinigung beim Begleitenden Fahren nicht am Mann hat, zahlt ebenfalls, allerdings nur zehn Euro...

Begleitendes Fahren: Stichtag 31.12.2010

Anno 2005 legte die Bundesregierung ein Gesetz speziell zum Führerschein mit 17 auf, welches bundesweit das Begleitende Fahren einheitlich gestaltete. Hierfür wurden sogar neue Paragraphen geschaffen, nämlich §§6a StVG (Straßenverkehrsgesetz) und §§48a FeV (Fahrerlaubnisverordnung).

Die Entscheidung, ob man den Führerschein mit 17 erlaubt oder aber nicht, oblag jedoch jedem Bundesland selbst, wobei wie bereits erwähnt 2008 Baden-Württemberg als letztes Bundesland nachzog. Allerdings laufen die neugeschaffen Gesetze zum 31.12.2010 aus, womit Begleitendes Fahren Ende 2010 praktisch auslaufen würde und 2010 somit nicht mehr möglich wäre. Zwar ist der Führerschein mit 17 somit bis Ende 2010 weiterhin nur ein Pilotprojekt, doch das Bundesverkehrsministerium signalisierte bereits, das Begleitende Fahren auch über 2010 fortzuführen...

Alle Angaben ohne Gewähr! © BRD-Fahrschulen.de 2002-2010
Fahrschule eintragen - Eintrag ändern - Eintrag löschen