Aufgepasst: Ab Juli 2011 neue Regeln zum Erwerb des Führerscheins

Schon zum kommenden 1. Juli 2011 führt der Gesetzgeber gleich zwei neue Regeln zum Erwerb des Führerscheins ein. Den „normalen“ Autofahrer betreffen diese aber kaum…

Kurzum betrifft die erste neue Regel allein ehrenamtliche Feuerwehrleute, denen der Erwerb eines Führerscheins für Kraftfahrzeuge bis 7,5 Tonnen einfacher gemacht werden soll. Tatsächlich wird ab Juli das jeweilige Bundesland eine „Zusatzeinweisung“ geben können, wenn beim Probanden bereits der normale (Auto) Führerschein Klasse B vorhanden ist. Die Idee hinter der Idee: Deutschland leidet aktuell an fehlenden Fahrern für seine Einsatzfahrzeuge.

Regel Nummer zwei betrifft hingegen das Alter des Führerscheininhabers, welches der Bund nun zwingend mit 18 Jahren vorschreibt. Bisher nämlich war es durchaus möglich, im Ausland – beispielsweise in den USA – eine Fahrerlaubnis zu erwerben und diese in Deutschland zu nutzen. Dem aber schiebt der Gesetzgeber nun den berühmten Riegel vor, wer nach deutschen Recht nicht volljährig, ergo 18 Jahre alt ist, darf kein Auto (mehr) führen. Ausnahme ist jedoch weiterhin der Führerschein mit 17

Kommentieren