Urteil: Wer haftet beim Parkplatz-Unfall?

Ein Unfall auf einen Parkplatz ist keine Seltenheit, nach links schauen, nach rechts schauen, nach hinten schauen – übersehen ist ein anderes Auto dann doch recht schnell. Wer aber haftet auf einen Parkplatz, wenn es kracht?

Die Antwort ist ebenso schnell gegeben wie für so manchen enttäuschend, denn haften tun bei einem Parkplatzunfall quasi alle, sprich alle Unfall-Teilnehmer. Tatsächlich wurde ein entsprechender Fall gerade vor dem Kammergericht in Berlin verhandelt, bei welchen zwei Autofahrer rückwärts aufeinander rumsten.

Der eine Fahrer schaffte es zwar noch, seinen Wagen zu bremsen, der andere aber nicht mehr. Kurzum gaben die Berliner Richter beiden Unfallgegnern die halbe Schuld, ergo 50:50 für jeden. Ausschlaggebend für das Urteil war der „unmittelbare Unfall“ nach dem Rückwärtsfahren der beiden Aspiranten, was selbst das Bremsen des einen Fahrers nicht aufheben kann. Letzten Endes zahlen beide Beteiligten ihren Schaden je zur Hälfte – Az.: 12 U 3/09, //ZfS 2011,23// (KG Berlin, 25.10.2010).

1 Kommentar zu „Urteil: Wer haftet beim Parkplatz-Unfall?“

  • Dennis Paschke:

    Danke an die Bergfreunde :-)

    Kleine Anmerkung: Den Link habe ich auf die Indexseite gekürzt, das sollte für ein paar nette Worte reichen…

Kommentieren