Ratgeber Urlaub: Achtung beim Auto beladen

Für viele ist der Urlaub die schönste Zeit des Jahres, wo gerade Familien gern noch auf das (eigene) Auto als Reisemobil setzen. Beim Beladen aber gilt Obacht, denn je nach Auto ist die Zuladung recht verschieden, wie jetzt der ADAC verlauten ließ!

Tatsächlich stellte der ADAC in einem Vergleich deutliche Unterschiede fest, beispielsweise verträgt der Grand C4 Picasso von Citroen stolze 650 Kilo Zuladung, der Renault Scénic wiederum gerade mal 400. In der Differenz ergeben sich somit immerhin 250 Kilo, wobei der ADAC darauf hinweist, die maximale Zuladung tunlichst nicht zu überschreiten.

Denn zu viel Ladung bedeutet im Auto zu viel Gewicht, das schnell zur tödlichen Gefahr werden kann. In der Kurvenlage etwa ist ein überladenes Auto schwerer zu beherrschen, ebenso reagiert der Wagen auf der Bremse schlechter. Parallel steigen mit jedem Kilo Gewicht auch noch Verbrauch und Verschleiß..

Der ADAC rät daher, schon beim Autokauf auf diese Punkte zu achten, wobei der Autoclub noch einen interessanten Tipp verrät. Denn beim Leergewicht sollte man nicht alles für bare Münze nehmen, so mancher Hersteller nämlich lässt hier die Ausstattung außer acht. Merke: Je mehr Ausstattung, desto mehr Gewicht – das Auto selber wiegen ist also durchaus angebracht!

Kommentieren