Winter Ratgeber: Kaltstarten besser als Warmlaufen

Einmal mehr steht der Winter an und wie so oft werden viele Autofahrer, die keine eigene Garage haben und somit ihren Wagen draußen parken müssen, Morgen für Morgen den Motor warmlaufen lassen. Das aber ist – ganz gegen den winterlich-frostigen Trend – weder erlaubt noch wirklich clever!

Tatsächlich ist laut der StVO oder eben Straßenverkehrsordnung nichts erlaubt, was bei der Fahrzeugbenutzung „unnötigen Lärm“ wie ebenso „vermeidbare Abgase“ produziert, womit das Warmlaufen eines Motors im Winter eingeschlossen ist. Wer es dennoch tut, um weniger Eis kratzen zu müssen oder um es bei der Losfahrt einfach kuschelig warm zu haben, zahlt ein Bußgeld, auch wenn das derzeit nur zehn Euro beträgt!

Ebenfalls ein Minus zur Option Motor warmlaufen lassen: Wirtschaftlich gesehen ist das Warmlaufen ebenso wenig sinnvoll und alles andere als zweckdienlich. Denn beim Warmlaufen kommt der Motor wesentlich langsamer auf (Betriebs)Temperatur als beim Fahren, die Folge ist ein erhöhter Spritverbrauch, was dem Thema Benzin sparen somit alles andere als dienlich ist wie dann ebenso wenig dem Geldbeutel.

Fazit: Den Motor warmlaufen lassen bringt nicht wirklich viel, kostet unnötig Kraftstoff und damit Geld und möglicherweise auch noch ein Bußgeld. Also lieber Eis kratzen und warm anziehen oder gleich eine Standheizung einbauen!

Kommentieren