Korrupte Fahrschulen: Führerschein Skandal in Berlin

Führerschein

Kaum zu glauben, was just die „Berliner Morgenpost“ heute Sonntag vermeldet, aber wenn entsprechende Berichte wahr sind, hat die deutsche Hauptstadt einen waschenechten Führerschein Skandal an den Hacken. Laut „Berliner Morgenpost“ sind nämlich Tausende Führerscheine illegal erworben wurden und somit zahlreiche Autofahrer ohne gültige Fahrerlaubnis in der Hauptstadt unterwegs!

Tausende Führerscheininhaber sollen laut der „Berliner Morgenpost“ ihren Führerschein nur dank bestechlicher Fahrlehrer und Prüfer erhalten haben, wobei sich die Zeitung auf die Berliner Senatsverkehrsverwaltung beruft. Vom Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten sei bereits eine besondere Arbeitsgruppe einberufen, um den Vorwürfen des Führerschein-Betruges nachzugehen.

Genaue Zahlen nannte die „Berliner Morgenpost“ auch und die sind nicht ohne. Ganze 3.655 Führerscheine sollen nämlich überprüft werden, zudem reichen die Verdachtsfälle zurück bis Anfang 2007. Ganz böse: Angeblich haben mehr als 50 Prozent der Fälle weder das theoretische Wissen noch das praktische Know-how, ein Auto überhaupt nur fahren zu können.

Nach Angaben der Berliner Senatsverwaltung, auf welche sich die „Berliner Morgenpost“ in ihrem Artikel beruft, haben nur 40 Prozent den Führerschein bestanden. Aber: 948 Führerschein-Inhaber hätten diesen aus freien Stücken wieder abgebeben, 1.156 Fahrerlaubnis-Besitzern sei die Fahrerlaubnis wieder entzogen wurden.

Die Berliner Staatsanwaltschaft hat bereits Ermittlungen aufgenommen, genauer wegen mehrfachen Betruges beim Führerscheinerwerb wie ebenso dem Vorwurf der Manipulation beim MPU oder Idiotentest, wie der medizinisch-psychologische Untersuchung im Volksmund genannt wird.

1 Kommentar zu „Korrupte Fahrschulen: Führerschein Skandal in Berlin“

  • Wenn man bedenkt, wie viele Fahrer unterwegs sind, die wahrscheinlich unsere Kinder mit ihrer unsicheren Fahrweise gefährden, dann bekommt man richtig Angst. Ich hoffe es werden so viele Betrüger wie möglich gefunden.

Kommentieren